Fördermöglichkeiten

Aufstiegs-BAföG

Gefördert werden Bildungsmaßnahmen, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach der Handwerksordnung, dem Berufsbildungsgesetz oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten. Darüber hinaus sind auch Fortbildungen in den Gesundheits- und Pflegeberufen nach den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft und Fortbildungen auf der Grundlage staatlich genehmigter Prüfungsordnungen an anerkannten Ergänzungsschulen förderfähig.
Der angestrebte Fortbildungsabschluss muss über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen.Wer diese gesetzlichen Voraussetzungen und bestimmte zeitliche und qualitative Anforderungen erfüllt, hat grundsätzlich einen Rechtsanspruch auf diese Förderung. Eine Altersbegrenzung besteht nicht. Gefördert werden Maßnahmen in Vollzeitform, Teilzeitform (berufsbegleitende Maßnahmen), mediengestützte Lehrgänge und Fernunterrichtslehrgänge.
Folgende Voraussetzungen müssen Sie erfüllen:
  • Die Fortbildungsmaßnahme muss mindestens einen Gesamtumfang von 400 Unterrichtsstunden umfassen.
  • Bei Vollzeitmaßnahmen müssen wöchentlich an vier Werktagen Lehrveranstaltungen mit einer Dauer von mindestens 25 Unterrichtsstunden stattfinden. Vollzeitmaßnahmen müssen innerhalb von 36 Monaten abschließen.
  • Bei Teilzeitmaßnahmen dürfen die Lehrveranstaltungen innerhalb von acht Monaten mindestens 150 Unterrichtsstunden umfassen. Teilzeitmaßnahmen müssen innerhalb von 48 Monaten abschließen.
  • Die Förderungshöchstdauer beträgt 48 Monate.
  • Fernunterrichtslehrgänge sind förderungsfähig, wenn der Lehrgang nach § 12 Fernunterrichtsschulgesetz zugelassen ist oder von einem öffentlich-rechtlichen Träger veranstaltet wird.
  • Mediengestützte Lehrgänge können gefördert werden, wenn sie durch Nahunterricht oder eine entsprechende mediengestützte Kommunikation ergänzt werden und regelmäßige Erfolgskontrollen durchgeführt werden.
Nähere Informationen und Antragsvordrucke gibt es unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de/. Die Förderung mit Unterhaltsbeiträgen erfolgt ab Maßnahmenbeginn, frühestens jedoch ab dem Antragsmonat. Sie sollte daher rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme beantragt werden.
Die IHK Lippe berät Sie und nimmt auch Anträge zur Weiterleitung an das Bafög-Amt entgegen.

Bildungsscheck

Der Bildungsscheck NRW richtet sich an Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Er kann von den Arbeitgebern in Anspruch genommen werden, aber auch direkt von Arbeitnehmern. Ausführliche Informationen zum Bildungsscheck finden Sie hier.

Bildungsprämie

Das Bundesprogramm Bildungsprämie richtet sich an Personen mit geringem Einkommen. Die Prämie fördert individuelle berufsbezogene Weiterbildung unabhängig vom Arbeitgeber, um Menschen dabei zu helfen, ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen.
Die Förderung beträgt 50 Prozent der Veranstaltungskosten. Sie ist auf maximal 500 Euro begrenzt. Das Programm wird vom Bundesbildungsministerium und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.
Der Prämiengutschein dient der Ko-Finanzierung von individueller beruflicher Weiterbildung. Voraussetzung ist eine Beratung bei einer der zugelassenen Beratungsstellen und dass Ihr Einkommen eine gewisse Grenze nicht überschreitet.
Weitere Informationen erhalten Sie über das Bundesministerium für Bildung und Forschung oder über die kostenlose Hotline 0800-2623

Weiterbildungsstipendium

Denjenigen, die eine erstklassige Abschlussprüfung in einem anerkannten Beruf im dualen System gemacht haben, winkt ein finanzieller Zuschuss für ihre Weiterbildung, wenn Sie als Stipendiaten in das Programm Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aufgenommen werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Steuerliche Förderung

Der Besuch von Weiterbildungsveranstaltungen kann bei der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden. Dies kann für Sie zu einer erheblichen Steuerersparnis führen und sollte daher bei der Entscheidung über die Teilnahme an einer Weiterbildungsmaßnahme unbedingt berücksichtigt werden.
Im Einzelnen sind folgende Vorschriften von Bedeutung: Ein Abzug der Aufwendungen als Werbungskosten in unbegrenzter Höhe ist möglich, wenn die Maßnahme die Fertigkeiten im erlernten oder ausgeübten Beruf erhalten, erweitern oder neuen Anforderungen anpassen soll. Anerkannt werden Teilnahmegebühren, Lernmittel und Fahrt- bzw. Reisekosten.
Die Ersparnis an Einkommensteuer hängt ab von der Höhe des jährlich zu versteuernden Einkommens und dem Familienstand.